Die Zeitlosen - Theater aus Soltau

Boeing Boeing (1999)

Suche nach wahrer Liebe

Viel Applaus erntete die Soltauer Theatergruppe „Die Zeitlosen“ für ihre humorvolle Inszenierung von Marc Camolettis „Boeing - Boeing“ in der Aula des Gymnasiums Soltau. Etwa 400 Zuschauer erfreuten sich bei zwei Aufführungen – teilweise mit anderer Besetzung – an dem Stück über Polygamie, Männerfreundschaft und der Suche nach der wahren Liebe.
Der Pariser Innenarchitekt Bernard, gespielt von Marc Keber bzw. Niels Kaden, genießt das Leben und vor allem die Liebe in vollen Zügen. Die hat bei ihm sogar System, denn bei gleich drei Verlobten, die allesamt als Stewardessen beschäftigt sind, ist dieses auch dringend nötig, damit nicht zwei zur gleichen Zeit in Paris sind. Sehr hilfreich sind für Bernard dabei vor allem die zuverlässigen Flugpläne seiner Beziehungskisten. Da wäre zum einen Jacqueline (Britta Schulz), eine etwas mißtrauische Stewardeß aus Frankreich, die quickfidele Amerikanerin Janet (Janina Scheibner), sowie die leidenschaftliche Judith (Stephanie Siebert) aus der Schweiz. Bernards „internationaler Harem“ weiß natürlich nichts voneinander, jede glaubt, daß sie die Einzige für den liebestollen Franzosen sei. Als Robert (Frank Hiestermann/Frank Martin Saß), ein alter Schulfreund von Bernard aus der Provinz, ihn besucht, findet er schnell Gefallen an dem Lebensstil seines ehemaligen Schulkollegen. Doch als plötzlich die Flugpläne durcheinandergewirbelt werden und alle drei Stewardessen völlig unerwartet gleichzeitig in Paris auftauchen, managt Robert Bernards (Liebes-)Leben. Unterstützt wird er dabei von Berthe (Bärbel Schulz/Ines Marquardt), dem patenten Hausmädchen Bernards, das vor allem durch sein loses Mundwerk auffällt. Robert und Berthe haben alle Hände voll zu tun, um den nun gar nicht mehr so gelassenen Bernard aus der Grube zu ziehen, die er sich selbst gegraben hat.
Bei einer rundum erfolgreichen Aufführung überzeugten vor allem Stephanie Siebert mit bezauberndem schweizerischen Akzent, Ines Marquardt als vielbelastetes Hausmädchen sowie Frank Martin Saß als äußerst überzeugender Robert in ihren Rollen. Das gesamte neunköpfige Ensemble zeigte eine hervorragende Leistung, hatte durch schauspielerische Leidenschaft die Lacher auf ihrer Seite.

Quelle Böhme-Zeitung Soltau