Die Zeitlosen - Theater aus Soltau

Ein tolles Spektakel mit viel Wortwitz

Die Zeitlosen liefern in Schneverdingen eines ihrer besten Festspiele bisher ab


Schneverdingen. Wer das Festspiel von den Soltauer Zeitlosen beim Schneverdinger Heideblütenfest nicht gesehen habe, habe etwas 
verpasst, hat jemand in einem Netzwerk im Internet geschrieben - zu Recht. Denn das Theaterstück „Peter Pan" war ein tolles Spektakel: 
Der Hauptdarsteller flog an einem Seil über das Publikum hinweg und lieferte sich ein Fechtduell mit Piratenkapitän Hook, ein Haus verwandelte sich in ein Schiff und ein Springbrunnen in ein Ruderboot, und wer nach einer der beiden Aufführungen das Höpental verließ, hatte mit Sicherheit noch das Lied „Deine Fantasie verlässt dich nie" irn Kopf.Dass die Handlung in der zweiten Hälfte etwas holprig wurde, der Ton gelegentlich rauschte oder aussetzte und am ersten Tag das letzte Lied nicht gleich anlaufen wollte, tat dem Gesamteindruck keinen Abbruch. Frischen Schwung brachten insbesondere die Kinder und 
Jugendlichen im Ensemble auf die Bühne, allen voran Matthias Hofmann als Peter Pan. Unermüdlich sprang und hüpfte er herum und riss mit 
seinem Elan die anderen mit.Gut gelungen ist den Zeitlosen der Spagat, ein Stück nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene auf die Beine zu stellen. Die Handlung war gespickt mit Wortwitz und Gags für Große. Da spielte Hook (Volker Thürasch) auf den Brexit an, nannte seinen trotteligen Gehilfen Smee einen „Trump" und malte sich aus, dass ein Job als Schneverdinger Bürgermeister nicht ansatzweise so hart sei wie der als Piratenkapitän. Dafür, dass gleichzeitig die Kinder bei der Stange blieben, sorgte Oliver Bierwag als Smee. Er verstand vieles miss, manches gar nicht, machte dabei ein durchgängig blödes Gesicht und imitierte überzeugend den Berliner Dialekt. Manchmal musste er gar nichts sagen und hatte dennoch die Lacher auf seiner Seite, etwa, als er und der Piratenkapitän mit ausgebreiteten Armen an Bord ihres Schiffes standen und dazu kurz die Filmmusik von „Titanic" erklang.

Sogar eine kleine Liebesgeschichte integriert

Neben Spektakel und Komik brachte die Laientheatergruppe in dem einstündigen Stück sogar noch eine kleine Liebesgeschichte mit 
Eifersüchteleien zwischen Tinkerbell (Ina Trosin) und Wendy (Mathilda Barz) unter. Das sprach das jugendliche wie junggebliebene Herz ebenso an wie einige nachdenkenswerte Aussprüche der Akteure, beispielsweise die Frage Peter Pans, welcher Erwachsene denn heute noch träumen könne. Originell auch die Adressangabe des Titelhelden: „die Zweite rechts und dann geradeaus bis morgen." Viermal haben die Zeitlosen jetzt das Festspiel beim Heideblütenfest dargeboten, jedes Jahr unter einer anderen Regie. Diesmal machte sich 
Sandra Thürasch allein daran - und lieferte eine der besten Arbeiten bisher ab. Die Soltauer dürfen es also gern einmal mit Konstanz versuchen. ph KH'2434


„PETER PAN"Im Hintergrund aktivStück: Peter Pan nach James M. Barne von Marcus Mislin mit Musik von Markus ReyhaniEnsemble: Die Zeitlosen, Soltau Regie/musikalische Leitung: SandraThürasch Bühnenbild: Daniel Wesseloh Bühnenbau: Bauhof Schneverdingen

Quelle Böhme-Zeitung 30. Aug.2017