top of page

1986 - That's what friends are for

Das Musical

von Petra Streich

Sechs Freunde – eine Clique. 1986 haben sie zusammen ihren Schulabschluss gemacht und sich geschworen, nie den Kontakt zu verlieren. Wie so oft im Leben kam alles anders...

Dreißig Jahre später hat Eileen sie in ihr Haus eingeladen. Empfangen werden sie von Julia, ihrer Assistentin, denn Eileen hat den Flieger verpasst. Zusammen warten sie auf ihre Gastgeberin und schwelgen in Erinnerungen. Sie sprechen über ihre Träume, Wünsche und Ziele von damals und sind überrascht, was daraus geworden ist. Obwohl sie dachten, einander zu kennen, wird ihnen klar, dass sie doch nicht alles wussten. Ein Ereignis hat sie in ihrem Abschlussjahr sehr beschäftigt und die Clique zusammengeschweißt. Alle fragen sich: Was ist dann geschehen? Und gilt heute noch ihr Motto: „That’s what friends are for“?

Nach über 10 Jahren wird im Juni 2023 das zweite eigene Musical der Zeitlosen aufgeführt, dieses Mal geschrieben von Petra Streich.

„1986“ spielt in zwei Zeitebenen und bringt so jüngere und ältere Zeitlose gemeinsam als großes Ensemble auf die Bühne. Hierbei erinnern die Hits der 80er an eine Zeit, die viele von uns als die Zeit ihres Lebens in Erinnerung haben.
 
Mit Songs von Whitney Houston, Michael Jackson, Queen, Madonna, Tina Turner, Klaus Lage, Falco, Udo Jürgens u.a. geht es mit den Zeitlosen auf Zeitreise in die 80er.

DARSTELLER

Josie Runde - Eileen

Ina Wesseloh / Isabell Engelke - Julia

Mathilda Barz - Andrea (im Jahr 1986)

Petra Streich - Andrea (Gegenwart)

Lena Helms - Sabine (im Jahr 1986)

Sandra Thürasch - Sabine (Gegenwart)

Florian Tolksdorf - Stefan (im Jahr 1986)

Oliver Bierwag - Stefan (Gegenwart)

Julian Hauch - Christian (im Jahr 1986)

Volker Thürasch - Christian (Gegenwart)

Eike Schiermeier - Martin (im Jahr 1986)

Thomas Streich - Martin (Gegenwart)

Sascha Ossowski - Eileens Vater / Daddy

Matthias Kutter - Polizist

Barbara Keber - Polizistin

Ensemble / Backups - Isabell Engelke, Celina Scheller, Malin Röhrs,

Regie: Petra Streich, Barbara Keber

Künstlerische Leitung: Sandra Thürasch

bottom of page